Login

Best of – fantastische Winterfeier mit Lieblingsliedern

Auf die Frage nach dem Lieblingslied hat sicher jeder eine Antwort. Und so vielfältig wie diese ausfallen würde, so abwechslungsreich war das Programm der Winterfeier am vergangenen Samstag im Forum der Generationen. Kein Wunder, schließlich wurden die Stücke genau so ausgewählt. Im Vorfeld durften die Musiker abstimmen und präsentierten dann ihre Favoriten beim Jahresabschluss des Musikvereins.

Eröffnet wurde das Konzert von der Jugendkapelle unter der Leitung von Judith Armbruster, die das Publikum mit karibischen Rhythmen und „Antigua Bay“ von Ed Huckeby mal majestätisch, mal tänzerisch an die Strände Antiguas entführte. Träumen war auch während „Fantasia“ von Kurt Gäble ausdrücklich erlaubt. Bei ruhigen, erhabenen Melodien konnten die Zuhörer ihrer Fantasie freien Lauf lassen. „Märchen schreibt die Zeit“ hieß es im folgenden Stück, einem Medley aus „Die Schöne und das Biest“ von Alan Menken, in einem Arrangement von Calvin Custer. In diesem Fall schrieb sie die Geschichte der jungen Belle. Das Jugendorchester ging zunächst mit Belle auf ihren Spaziergang durch das Dorf, stellte den arroganten Gaston vor und landete schließlich bei verwunschenen Gegenständen im Schloss des Biestes - Happy End inklusive.

Legendär wurde es auch bei Freddie Mercurys „Don't Stop Me Now“, arrangiert von Paul Murtha und vom Jugendorchester mit sehr viel Power und musikalischer Qualität vorgetragen. Kein Wunder, saßen mit Maximilian Schlauch und Oskar Stelzer doch auch in diesem Jahr wieder zwei Absolventen des D1-Lehrgangs auf der Bühne; Katrin Schneucker und Enya Stumpe hatten sogar den weiterführenden D2-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen. Zum Schluss präsentierten die jungen Musiker mit „Blond and Swedish“ von Luigi di Ghisallo und einem an die amerikanische Marschmusik angelehnten Stück noch eine ganz andere Seite von sich und ernteten viel Applaus.

Nach einer kurzen Pause sorgte die Stammkapelle unter ihrem Dirigenten Jochen Schmid mit dem historischen Marsch „Herzog von Braunschweig“ im Arrangement von Siegfried Rundel für einen kraftvollen Auftakt in die zweite Programmhälfte. Anschließend übernahm Judith Armbruster erneut das Dirigentenpult für „La Storia“ von Jacob de Haan. Wie der Name verrät, erzählt das Stück eine packende – jedoch nicht näher definierte – Geschichte und dem Orchester gelang es, die Handlung mitreißend zu präsentieren.

Das Erbe der Kelten ist auf der Schwäbischen Alb teilweise noch sichtbar, am Samstagabend war es mit Kurt Gäbles „Celtic Flutes“ aber vor allem hörbar. Sabine Schmid und Sarah Petermann zeigten sich als herausragende Solistinnen an der Querflöte und verzauberten das Publikum mit nuancenreichem Spiel. Vom Keltenreich ging es ins Schloss des Grafen von Krolock. Jim Steinmans Musik zu „Tanz der Vampire“, gespielt im Arrangement von Wolfgang Wössner, ist nicht nur Musical-Fans bestens bekannt. Das Orchester schwelgte in den Liebesballaden und ließ die Untoten dann mit gewaltigen Klängen aus den Gräbern entsteigen.

Tanz und Ballade - diese Mischung kennt man auch von ABBA, die Thomas Berghoff in seinem Arrangement „Abba Revival“ verewigte. Es gab wohl niemandem im Raum, der sich nicht von der guten Laune der bekannten Hits anstecken ließ. Als Zugabe gab es dann noch eine Premiere: Sandra Fieges Solo mit den Löffeln in Antonín Borovickas „Löffelpolka“, arrangiert von Gerald Weinkopf, war der würdige Abschluss eines großartigen, abwechslungsreichen Abends.

Natürlich wurden auch in diesem Jahr wieder verdiente Vereinsmitglieder geehrt. Norbert Lang, Rudi Kaiser und Gerhard Hübl erhielten die Ehrennadel in Silber für 25 Jahre Fördernde Mitgliedschaft, Kurt Kolbinger wurde für 40 Jahre die Ehrennadel in Gold überreicht. Mit der Ehrennadel in Bronze für 10-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Annika Freudenschuß und Niko Zimmermann, sowie Schriftführerin Beate Schneucker bedacht, die zusätzlich die Förderermedaille erhielt. Sarah Schnizler wurde für 15 Jahre als Funktionsträgerin im Verein ebenfalls mit der Förderermedaille geehrt. Die Musikerinnen Melanie Bauer, Sandra Fiege und Meike Haase erhielten die Ehrennadel in Silber für 20 Jahre, genauso wie Brigitte Bauer, die für ihre langjährige Tätigkeit als Verpflegungschefin sowie im Fahnenteam auch die Förderernadel überreicht bekam.

Eine besondere Ehrung gab es für Michael Fronmüller, er erhielt die Ehrennadel in Gold mit Diamant für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft und wurde zudem zum Ehrenmitglied ernannt. Da die diesjährige Winterfeier leider auch sein Abschied aus dem Orchester war, bedankte sich der Verein mit Schwarzwälder Kirschtorte bei einem seiner treusten Mitglieder. Dank gilt allerdings auch den vielen helfenden Händen, die wie immer eine so gelungene Feier erst ermöglicht haben, sowie einem großartigen Publikum.

Der Musikverein Großbettlingen wünscht Ihnen allen eine schöne Weihnachtszeit und ein gesundes Neues Jahr!

Gute Laune war schon am Vorabend der Sichelhängete in der Sporthalle geboten: Die Tanzfläche bebte am Samstag unter unzähligen Partygästen, die zu den bekanntesten Hits aus den letzten Jahrzehnten abfeierten. Gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde hatte der Musikverein zum 80s und 90s Flashback eingeladen und die Band „RUN DLC“ aus den eigenen Reihen heizte die Stimmung mit Klassikern aus dieser Zeit ordentlich an. Später übernahm DJ Chapser an seinem Pult und sorgte dafür, dass das gemischte Feier-Publikum bis in die Nacht durchtanzte – mitsingen war beinahe Pflicht.

Schönstes Oktoberwetter begrüßte am Sonntagmorgen die Besucher am und im Forum der Generationen zur Sichelhängete und schon zum Frühschoppen der Blasmusik des TSV Sondelfingen war die Halle fast komplett gefüllt. Auf dem Vorplatz stellten zahlreiche Autoliebhaber ihre Old- und Youngtimer zur Schau. Große und kleine Festbesucher konnten über 150 glänzende Karosserien und klassische Modelle bestaunen, das Highlight war dabei der Nachbau des Reitwagens von Daimler aus dem Jahr 1885.

Innen sorgten die Orchester aus Sondelfingen und Großbettlingen für gute Stimmung, während die Zuhörer mit zünftigen Leckerbissen aus der Küche verwöhnt wurden. Nach dem Frühschoppen präsentierte sich zunächst das Jugendorchester mit seiner Dirigentin Judith Armbruster. Die Jüngsten im Verein zeigten wieder einmal mit viel Freude an der Musik ihr Können und unterhielten das Publikum mit einem munteren Programm. Im Foyer konnten die Besucher dann versuchen, den verschiedenen Instrumenten selbst Töne zu entlocken.

Zur Kaffeezeit übernahm die Stammkapelle, gewohnt abwechslungsreich boten sie den Zuhörern bis zum Festende sowohl klassische Märsche und Polkas als auch moderne Unterhaltung von Helene Fischer bis Michael Jackson. Auch für das junge Publikum, das zeitweise sogar auf der Bühne vertreten war, gab es musikalische Highlights – gewünscht wurde überraschenderweise ein Marsch. Währenddessen gingen traumhafte Tortenkreationen und Crêpes über die Theke, wir möchten uns herzlich für alle Kuchenspenden bedanken!

Es war ein rundum gelungenes Fest dank vieler freiwilliger Helfer und zahlreicher Besucher, die in der Halle und draußen für eine tolle Atmosphäre sorgten.

Am Sonntag, 16.09.2018 durfte wir unsere Musikfreunde vom Musikverein Bernhausen auf der 44. MVB Hocketse musikalisch unterstützen.

Ab 11:30 stand das Großbettlinger Orchester spielbereit auf der Bühne und begeisterte die anwesenden Zuschauer mit einem bunten Programm. Polka, Marsch, Walzer sowie moderne Unterhaltungsmusik von Udo Jürgens, Helene Fischer und vielen anderen Künstlern. Da war für jede Altersklasse etwas dabei.

Die Spielfreude war allen anzusehen und vor allem auch zu hören. Um 15:00 durfen wir noch 3 Zugaben spielen und das tolle Wetter und den restlichen Sonntag Nachmittag genießen.

Das Kreisblaskonzert des Kreisblasverbandes Esslingen fand am Sonntag, 06.Mai 2018 im Forum der Generationen in Großbettlingen statt. Das schöne Wetter nutzten viele Besucher für einen Spaziergang oder Ausflug nach Großbettlingen und alle Anwesenden genossen einen unterhaltsamen musikalischen Spätnachmittag.

Die beiden Dirigenten Werner Zirbs (MV Beuren) und Jochen Schmid (MV Großbettlingen) studierten mit ihren Musikanten ein abwechslungsreiches Programm ein.

Der Musikverein Beuren startete mit der "Appalachian Overture" und führte die Zuhörer über "The Legend of Maracaibo" (Spanien) und den "Kaiser Sissi Konzertmarsch" (Österreich) bis hinauf nach Irland zu den "Irish Castle", eine Rhapsody for Concert Band. Der fulminate Abschluss war das "Xylo Classics", vier klassische Hits für Xylophon und Blasorchester, dargeboten von dem Solisten Darius Dropulic. Das Publikum war begeistert und forderte eine Zugabe.

Der Musikverein Großbettlingen eröffnet nach einer kurzen Umbaupause den 2. Teil mit der für einen festlichen Anlass komponierten "Fanfare and Flourishes" bevor Judith Armbruster die Geschichte der "Hindenburg" (In Memorian Lakehurst 1937) musikalisch erzählte. Danach ließ das Stück "Der Lindenbaum"  unterschiedlichste Variationen und musikalischen Wendungen des Liedes "Am Brunnen vor dem Tore" hören. Vom klassischen Hornensemble wie man das Stück sicherlich kennt, über den bekannten James Last Sound, Polka- und Rockklänge bis hin zum Swing.

Danach wagte sich der Musikverein Großbettlingen an das Stück "Klezmer Classics". Klezmer ist der Begriff für die traditionelle Instrumentalmusik und ist geprägt durch die Klarinette als wichtigstes Melodieinstrument. Solist in diesem Stück war Erik Gebauer der den einen oder anderen Zuhörer ungläubig staunen ließ, welche Töne man einer Klarinette entlocken kann. Zum Abschluss durften sich die Zuhörer an den Melodien von Phil Collins mit "The Phil Collins Collection" erfreuen bevor als Zugabe, passend zum Wetter, die Polka "Die Sonne geht auf" gespielt wurde.

Zum Abschluss wurde es voll auf der Bühne, denn beide Orchester spielten gemeinsam das für den Kreisblasverband Esslingen komponierte Stück "Wie Es klingt". Ein würdiger Abschluss für einen unterhaltsamen Sonntag nachmittag.

Am 28.04.2018 fand ein "Flashmob-Orchester" in der Egerthalle in Raidwangen statt. Ein Flashmob-Orchester ist ein Massenchor für Jungbläser, der durch die Kooperation des Musikverein Großbettlingen und der Original Raidwanger Dorfmusikanten organisiert wurde. Ziel war es, Schüler und Junggebliebene für die Blasmusik zu begeistern, den Spaß am musizieren zu erlernen oder auszubauen, sowie das gemeinsame Musizieren. Geplant war ein gemeinsamer Probetag mit anschließendem Konzert. Und das ganze im Rahmen einer lockeren und spielerischen Atmosphäre.

Die Aktion war ein voller Erfolg und alle Beteiligten waren mit großem Eifer und Einsatz bei der Sache. In den Registerproben (Instrumentengruppen) wurden einzelne Teilstücke und Abschnitte einstudieren und Mitglieder der beiden Vereine zeigten den Interessierten die ersten Schritte am Instrument.

Und das große Highlight war natürlich das gemeinsame Abschlusskonzert bei welchem absolute Neulingen zusammen mit den "Profis" die einstudierten Stücke präsentierten.

 

Copyright © 2013. All Rights Reserved.